Skip to content
 

El Nino – Die Meeresströmungsanomalie

In einem der letzten Beiträge erwähnte ich den „El Nino Effekt“. El Nino heißt „das Kind“ und bezieht sich auf eine Meeresströmungsanomalie an der Westküste Südamerikas. Dieses tritt gelegentlich vor allem zu Weihnachten auf und deshalb auch der Name. Bei einem El Nino ist das Meer in einem großen Gebiet nahe am Äquator überdurchschnittlich warm. Dies führt weltweit zu Wetteranomalien und auch zu global recht hohen Temperaturen. Heuer haben wir wieder ein solches Ereignis und deshalb sind auch die Temperaturen global recht hoch.

Antworten