Skip to content
 

Labil, instabil und was das mit dem Wetter zu tun hat

Wer die Wetterberichte genauer verfolgt, hört immer wieder einmal den Ausdruck „labile Luftschichtung oder das Wetter ist labil“. Was aber meint der Meteorologe mit diesem Begriff.
Bei labiler Luftschichtung bilden sich in der warmen Jahreszeit gerne Gewitter oder Regenschauer. Labil ist die Luftschichtung dann, wenn der Temperaturgegensatz zwischen Talboden und Berggipfel größer als üblich ist. Dabei wird ein Luftpaket auf seinem Weg vom Talboden nach oben beschleunigt und erreicht größere Höhen. Folglich bilden sich nach Erreichen des Kondensationsniveaus auch hochreichende Wolken, die Ursache für anschließende Gewitter oder Regenschauer sein könnten.

Antworten