Skip to content
 

Wettercomputer

Der DWD (Deutscher Wetterdienst) hat unlängst einen 39 Millionen Euro teuren Supercomputers in Betrieb genommen, um die Qualität der Wetterprognosen zu verbessern. Dieser Supercomputer verfügt über den weltweit stärksten Prozessor. Die theoretische Spitzenleistung des Rechners soll bei 109 TeraFlops liegen. Das bedeutet, dass der Rechner 109 Billionen Rechenschritte pro Sekunde schafft. Das entspricht einer Kapazität von mehr als 30.000 PCs. Unglaublich, nicht wahr?

Der Meteorologe spielt dabei weiterhin eine ganz große Rolle, denn es braucht ja jemand der den Output des Computers (Computermodelle) richtig interpretiert.

Antworten