Skip to content
 

Einschlafender Nordföhn

Letzte Woche gab es zum Teil kräftigen Nordföhn. Dabei blies der Wind tagsüber teilweise stürmisch, während der Nachtstunden schlief er jedoch ein. Warum ist das so, dass der Wind in der Nacht schwächer wird.

Während der Nacht kühlt die Luft bei wenig Wolken in einem Tal ab und sinkt zu Boden. Die wärmere Föhnluft ist leichter und streicht über die kalte Bodenluft. Der Wind lässt nach. Am nächsten Morgen scheint aber wieder die Sonne und diese erwärmt die bodennahe Luft. Der warme, stürmische Nordföhn kann somit wieder bis zum Boden vordringen und bläst als Föhnsturm bis zum Abend.

Antworten